Hey, Hi und Hallo.

361° BLOGGT RICHTIG AB.

EINBLICK – Kundenakquise mal anders

EINBLICK – Kundenakquise mal anders

09.05.2016 / geschrieben von Patrick
in Agentur, Marketing

09.05.2016 / geschrieben von Patrick / in Agentur, Marketing

Eine Internetagentur betreibt Kundenakquise

Wir als Agentur stehen unter besonderer Beobachtung beim Thema Kundenakquise. Und zwar von uns selbst.

Potentielle Neukunden, langjährige Bestandskunden, das eigene Team, Freunde, Bekannte, die Branche und nicht zuletzt der eigene Anspruch – alle wollen eigentlich nur eines:

Etwas Besonderes. 


Was, das ist erstmal vollkommen egal. Schön muss es sein. Außergewöhnlich und innovativ. Neu gedacht, nicht kopiert, natürlich inkl. WOW-Effekt. Die eierlegende Wollmilchsau der Eigenakquise. Aber bitte in möglichst sexy. Ungefähr also so:

QUELLE: BUCKNELLSTRUGGLES.TUMBLR.COM

QUELLE: MICHAELPIFF.COM


Das Problem: Wir haben darauf keine Lust.

Nicht, weil wir nicht von uns überzeugt sind oder schlichtweg all die möglichen Ideen in Hektolitern Kaffee ertränkt haben. Einfach darum. Sondern einfach weil wir glauben, dass das gar nicht nötig ist. Wenn die Kampagne, das Mailing, die Landingpage, das Gewinnspiel, das Whatever-Advertising-Thing gut ist (und damit meinen wir gut), dann muss es nicht das Krasseste, das Neuste, das Never-Seen-Before und das berühmte „next big thing“ sein.


Was also tun?

Natürlich sind wir ein bisschen lauter, greller, witziger, direkter und was-auch-immer wie andere. So sind wir halt. Alles gleich zu machen ist dann auch keine Lösung 🙂 Wir gehen beim Thema „Wir wollen mit dir zusammenarbeiten – hör‘ uns mal zu!“ einen etwas anderen Weg.

Bei der Kundenakquise fragen wir uns zuerst: Welche Aussage soll hinter der Aktion stehen?

Darauf dann: Machen wir auf uns selbst, eine unserer Dienstleistungen oder ein spezielles Branchenthema aufmerksam?

Danach folgendes: Wer sieht sich die Aktion überhaupt an und wer davon ist für uns interessant?

Erst am Ende so: Und wie generieren wir Aufmerksamkeit mit UNSEREN Mitteln in dem UNS zur Verfügung stehenden Medium?


Print, es ist Print!

Wir sind eine Internet- und Werbeagentur mit nahezu 75% Umsatz durch rein digitale Jobs. Websites, Shops, Landingpages, Web-Apps, Contentmarketing etc. Was liegt also näher, als eine Printanzeige? Richtig: Alles.

Nur: Wenn die oberen Voraussetzungen, die wir uns selbst als Maßstab gesetzt haben, plötzlich auf ein (im ersten Augenblick) altbackenes, ausgedientes und für uns uninteressantes Werbemedium wie eine g-e-d-r-u-c-k-t-e Sammlung von anderen Agenturen zutrifft – ja warum dann eigentlich nicht? Das ist vielleicht genau das, was die Leute von uns jetzt nicht als erstes erwarten würden.


Einblick – Das Agenturverzeichnis

EINBLICK - DAS AGENTURVERZEICHNIS

Als Herr Mayer (Inhaber des Verlags, der das Agenturverzeichnis publiziert) letztes Jahr bei uns in der Agentur war, wussten wir nicht so recht. Mehrere tausend Euro für eine gedruckte Anzeige? Da musste selbst ich (Patrick, Drucksachenfetischist) ein wenig schlucken. Als dann aber klar war, dass es nebst der Anzeige im Buch (Auslieferung an 5.000 Geschäftsführer / Marketingentscheider in der erweiterten Region) auch noch die gesamte Empfängerliste digital mit dazu gibt – da wurden wir hellhörig. Denn wir betreiben Akquise ausschließlich strukturiert.

Das heißt: Handverlesene und verifizierte Adressen, die passende Werbeaktion, Nachfassen und damit möglichst der persönliche Kontakt. Deshalb mussten wir auch nicht lange überlegen.

Da die Zielgruppe also passt, das Werbemittel für uns recht „außergewöhnlich“ ist, wir im Nachgang den erneuten Kontakt erhalten und wir mit unsere Art und Weise definitiv aus der breiten Masse an Agenturen, die sich in einem solch eher konservativ-klassischen Verzeichnis wiederfindet, herausstechen, haben wir direkt losgelegt.

Was dabei raus kam sieht dann so aus:

Einblick - Eigenakquise einer Werbeagentur

Einblick – Eigenakquise einer Werbeagentur

Einblick - Eigenakquise einer Werbeagentur

 


Erkenntnis des Tages

Es funktioniert. Nebst den staunenden und teils auch stark irritierten Augen von allerlei Personen („Wie könnt ihr euch das trauen, das ist doch ein s-e-r-i-ö-s-e-s Magazin?“) kam auch das raus, was immer das Ziel einer jeden Akquisemaßnahme sein muss: Messbarer Erfolg. Nicht ein „Hm, die haben bestimmt deswegen angerufen!“ – sondern ein „Wir haben über Ihre Anzeige gelacht und wollten wissen, ob Sie das, was Sie da schreiben, auch halten können.“

Stand heute: 4 neue Kontakte, 1 neuer Zulieferer und bereits 2 konkrete neue Jobs. So kann’s weitergehen.

Über den, der's geschrieben hat:

Patrick ist der, der (fast) keine Haare hat. Also wenige. Dafür aber umso mehr Gespür für herausragende Gestaltung und tolle Werbestrategien. Manchmal hat er so seine Phasen. Die Anderen wissen das. Kreativer halt, würde man sagen.

Hier ist Platz für deinen Senf: