Hey, Hi und Hallo.

361° BLOGGT RICHTIG AB.

Neue Niederlassung Down Under: Auslandssemester in Australien

Neue Niederlassung Down Under: Auslandssemester in Australien

21.04.2016 / geschrieben von Christian
in Agentur, Meinung

21.04.2016 / geschrieben von Christian / in Agentur, Meinung

Ihr kennt das bestimmt: Ihr sitzt auf einer Veranda mit ca. 70m², die Papageien schreien und ihr schreibt über Urban Branding, das Lebenswerk von Deborah Sussman und Creative Thinking in Advertising. Und während ihr einem Gedanken nachhängt, eine Formulierung sucht oder nur kurz die Augen entspannen wollt, nippt ihr an eurer Limonade und hebt den Blick in die mit Regenwald überwucherten Berge. 

Ein schönes Leben.

Tapetenwechsel oder auch Auslandssemester

Study abroad, Auslandssemester, kreativer Reset. Mehr lernen. Neues sehen. Neue Wege gehen. Klar – einem Auslandssemester in Australien wird immer nachgesagt, dass man nur noch in Badehose und Flip-Flops am Strand liegt und die Sonne genießt. Das ist zwar im Kern nicht falsch – aber nur die halbe Wahrheit. Was bei dieser Betrachtung nämlich untergeht, ist, dass auch hier Vorlesungen gehalten werden, dass auch hier Tutorien besucht, Texte verfasst und gelesen werden müssen. Nur kann man letzteres eben am Strand. Oder am Stadtstrand. Oder unter Palmen. Neben Papageien.

Kurz gesagt: statt in Ravensburg meine Bücher zu wälzen, wälze ich mich gerade selbst durch Brisbane. Statt der DHBW besuche ich die Queensland University of Technology. Und an die Stelle des Büros unserer Werbeagentur in Leonberg ist die Terasse in Brisbane gerückt. Das schöne an der Arbeit am Web ist ja, dass man sie nahezu von überall aus erledigen kann. Zumindest, wenn man den passenden Chef hat…

GR020835

Vor einiger Zeit haben wir uns in der Agentur darüber unterhalten, ob und wie ein Auslandssemester bei mir aussehen könnte. Ich studiere ja nicht nur, ich bin ja auch im Büro und arbeite. Es ging darum, was mir das Auslandssemester bringt. Was die Agentur davon hat. Dass ich viel lerne und als Mensch geprägt werde, war absehbar. Inwiefern aber die Agentur geprägt werden könnte, stand in den Sternen.

Australien: das Land der Werber

Dass Australien als Testmarkt der großen Unternehmen genutzt wird, war uns da noch nicht klar. Dass Design hier im Bereich Werbung, Produktgestaltung und Marketing eine so zentrale Rolle spielt auch nicht.

Im Grunde genommen aber ganz logisch: In einem Land das keine 300 Jahre alt ist, gibt es nicht das breite Kultur-Angebot von Westeuropa. Wenig Malerei, wenig Architektur, wenig Kunst. Werbung hingegen überall! So findet man mutigere Schilder und Flyer, witzigere Fernsehwerbung, spannendere Spots im Radio. Werbung ist hier Kunst. Und diesen Stellenwert hat sie auch. Werbung ist hier ein eigener Studiengang. Wohlgemerkt: Nicht Marketing, sondern klassische Werbung.

Von den endlosen Highways weiß man in Deutschland, von den unzähligen Billboards hingegen nicht. Von dem Charm der australischen Werbung, dem Witz und der Dreistigkeit leider auch nichts. Dinge die ich toll finde, über die ich mehr erfahren will.

Einfach mal reden…

Ich treffe viele Leute von denen ich mir noch mehr abschauen kann. Auf den Events der örtlichen Branche konnte ich längere Gespräche, unter anderem mit Russ Vine, dem Chef von Ogilvy Brisbane, führen. Wir sprachen über die Schwierigkeiten die sich ergeben, wenn Websites in den asiatischen Raum übertragen werden sollen. Nicht nur die Schwierigkeiten mit der Übersetzung, sondern auch diejenigen, die sich durch die unterschiedlichen Leserichtungen ergeben. Wo positioniert man Buttons? Braucht man zwei Websites? Allein für dieses Gespräch hat sich die Reise schon gelohnt!

Zudem sprach ich mit Ben Lees über die Herausforderungen im Bereich Film und Fernsehen.Wie kann man langweilige Produkte wie Antiallergica zeitgemäß, sinnhaftig und trotzdem schön darstellen? Eine schöne, lustige Werbung für Medikamente im deutschen Fernsehen? Mir fällt keine ein! (Und nein, auch absurde Gesichter oder ein paar Zwillinge können da nichts reißen – wenngleich diese Parodie ganz lustig ist.)

Ich durfte noch mit vielen anderen Werbern sprechen, sogar schon einige Agenturen von innen sehen. Die Einblicke, die dabei entstehen, sind goldwert. Nicht nur für uns als Agentur, sondern auch für unsere Kunden: Welche Fragen helfen besser zu erkennen was der Kunde wirklich braucht und will? Wie und wo kann man Abläufe beschleunigen? Was spart uns und unseren Kunden Geld?

Und ich durfte auch Agenturen sehen, die ein Grad weniger haben als wir:

Agentur "360°" in Australien

Seele baumeln lassen!

Klar müsste man für solche Einblicke nicht ans andere Ende der Welt fliegen. Aber wenn man von außen in ein System schaut, sieht man vieles anders. Zudem fällt der Konkurrenzgedanke unter den Tisch; man kann offen sein – man spannt sich bestimmt keine Kunden aus. Und außerdem Palmen. Palmen und der Pazifik sind einfach gute Gründe für Australien! 😉

Nicht nur, weil es hier selbst bei Regen wunderschön ist. Sondern auch einfach deswegen, weil man so viele visuelle Eindrücke mitnimmt, die man weiterverarbeiten kann. Zu Farbpaletten, zu Formen. Man sagt: Ideen und Inspiration findet man, wenn man nicht danach sucht. Und ich finde sie gerade hier, in Australien. Auf der Straße.

Straßenaufnahme Auslandssemester in Australien

Vorab-Fazit

Australien ist ein wunderschönes Land. Dazu noch eines, dass mir neue Einblicke gewährt. Einblicke, die meiner Agentur und unseren Kunden Vorteile bieten, die wir vielleicht anders nicht entdeckt hätten. Neues zu sehen ist also definitiv empfehlenswert. Ich wollte keine Sekunde hier missen.

Über den, der's geschrieben hat:

Christian mag gute Gestaltung, schöne Fotografie und echte Schallplatten. Auf der Suche nach dem Guten und Schönen kontaktet und konzeptet er für 361° Digital.

Hier ist Platz für deinen Senf: