Hey, Hi und Hallo.

361° BLOGGT RICHTIG AB.

Webtrends 2016 – Was erwartet uns?

Webtrends 2016 – Was erwartet uns?

22.01.2016 / geschrieben von Christian
in Entwicklung, Gestaltung, Meinung

22.01.2016 / geschrieben von Christian / in Entwicklung, Gestaltung, Meinung

Ihr fragt nach Webtrends und wie es sich gehört schauen wir für euch in die Glaskugel und sehen…

…nichts Neues. Klar: Hier und da gibt es technische Neuerungen, Kleinigkeiten auf Codebasis. Aber in der Gestaltung? Fehlanzeige. Die Webtrends der letzten Jahre (Full-Screen-Slider, Metro- oder Flatdesign, Ghost-Buttons) sind mittlerweile Standard. Das „next big thing“ lässt weiter auf sich warten. Nichts desto trotz verkauft sogar t3n olle Kamellen als Designtrends für 2016.

 


Neue alte Trends

Definitiv wird es aber Weiterentwicklungen von eben beschrieben geben. Die Kachel-Optik und die bis zum Erbrechen ausgelutschten Parallax-Effekte haben sich verbraucht und werden langsam nur noch eingesetzt, wo sie auch einen sinnigen Mehrwert bieten. Das ist unserer Meinung nach schon ein großer Gewinn. Schluss mit der Effekthascherei.

Ansonsten werden wir 2016 mit Sicherheit mehr hiervon sehen:

  1. Transitions
  2. mehr Minimalismus
  3. mehr Micro-Interactions
  4. Verläufe
  5. verzahnte Elemente
  6. INTERAKTIVE Infografiken
  7. vernünftige Typografie

Gerade auf den letzten Punkt freue ich mich sehr. Wer darüber mehr lesen will, kann das gerne auf dem creativebloq tun.

Content is King

Man liest, dass 2016 das Jahr des „Content-Marketing“ sei. Dass es wieder mehr auf Inhalte und Storytelling ankommen wird. Dass das Internet wieder informativer werden muss.
Ein schöner Gedanke.

Nur: Warum in aller Welt konnte es sich überhaupt einschleichen, dass Design und Animation wichtiger werden als der eigentliche Inhalt? Bei uns und unseren Projekten geht es immer zuerst um den Kunden, dessen Dienstleistungen und/oder Produkte und vor allem um fest definierte Ziele. Die Gestaltung folgt. Dass das jetzt ein Trend werden soll ist bezeichnend. Wir haben 2014 hier, hier und hier über Content-Marketing und die Wichtigkeit des Inhaltes geschrieben.

Und bevor jetzt jemand schreit und meint: „Aber Storytelling ist total innovativ und wichtig!“ – Auch darüber haben wir schon im August 2014 ein paar Worte verloren. Neu geht anders.

Wo wir in dieser Richtung aber doch auch Hoffnung haben ist, dass die Inhalte professionalisiert werden. Bessere Fotos von echten Fotografen. Bilder und Videos, die bewegen. Ja, auch dazu haben wir – klar – schon was gesagt; aber die Hoffnung wird konkreter. In dem Artikel von 2014 hatte ich übrigens auch schon von Full-Screen-Slidern erzählt…

Ok. Also erstmal keine neuen Webtrends.
Was denn dann?

Technik. Datenerfassung. Lernen.

Was das heißt? 2016 wird geprägt sein von weiter steigenden mobilen Zugriffen. Wie kann man „responsive“ besser machen? Wie kann man das Internet einfacher gestalten, nutzenbringender und intuitiver für den Besucher?

Das sind Fragen, die 2015 gestellt hat und die wir jetzt, 2016, gemeinsam klären müssen. Dazu müssen wir uns harte Zahlen anschauen. Messen, was funktioniert und was nicht.
Für uns und unsere Kunden.

Was denkt ihr? Seht Ihr neue Trends in den Weiten des WWW?

Das Leben ist kein Wunschkonzert.

Doch. Wir wünschen uns 2016 mehr:

Gutes Beispiel für Webtrends 2016: Norwegisches Nobelrestaurant.

Norwegisches Nobelrestaurant.

 

und weniger:

Website der Autorin von "Hunger Games"

Website der Autorin von „Hunger Games“

 

 

 

 

 

 

Über den, der's geschrieben hat:

Christian mag gute Gestaltung, schöne Fotografie und echte Schallplatten. Auf der Suche nach dem Guten und Schönen kontaktet und konzeptet er für 361° Digital.

1 Kommentar